Suche
  • Nico Wendhausen

2:1 Sieg mit viel Krampf aber ohne Schiri


Das positive vorweg: Ein weiterer Sieg in Richtung Meisterschaft konnte am Dienstag eingefahren werden. Dennoch war es ein nicht befriedigender Arbeitssieg der mehrere Beigeschmäcker hatte. Gleich zu Beginn der erste: denn der angesetzte Schiri kam ohne Rückmeldung an unsere Verantwortliche einfach nicht zum Spiel.

So konnte das Match erst mit Verzögerung und durch „Larry“ einen Verantwortlichen der SG angepfiffen werden. Larry machte seine Sache gut und wurde kurze Zeit später durch den heranorganisierten Junior von Abteilungsleiter Maik Mitschke abgelöst. Dieser machte seine Sache sehr gut und wird sicherlich seinen Weg als Schiri machen.

Ein weiterer Beigeschmack war unser B-Platz! Ein Geläuf auf dem eine Mannschaft die spielen will auf verlorenem Posten ist. Auch mit höchster Konzentration und bestem Willen war es kaum möglich eine Ballstafette über mehr als 3 Positionen durchzuführen. Auf diesem Weg eine große Entschuldigung an unsere Zuschauer die sich dieses Gegurke angeschaut haben. Es ging einfach nicht besser.

Hendrik Wolf war nach langer Zeit wieder am Start und traf zum 2:0

Dennoch versuchten es Kevin Müller und Co. Über weite Strecken sah es dann auch nach Fußball aus. Und es entwickelte sich wie fast immer ein relativ einseitiges Spiel.

Die Gäste aus Rottorf/Königslutter waren ohne etliche Stammspieler angereist und machten das was Mannschaften dann machen. Sie standen massiv hinten drin und lauerten auf Konter. Das machten sie sogar sehr gut und hatten in der ersten Halbzeit auch eine Chance die Keeper Marc Kaune auch ohne Spielpraxis entschärfen konnte. Für Marc war es die erste Partie in dieser Saison und er machte seine Sache wie immer gut.

Die ersten klaren Einschussmöglichkeiten hatten aber die Männer von Dirk Rack. Kevin Müller scheiterte dabei am besten Lutteraner dem Keeper Björn Springer per Foulelfmeter und auch der Nachschuss konnte nicht verwertet werden. Stürmer Christoph Kniep knallte das Leder an den Pfosten.

Angriff um Angriff lief auf das Gäste Tor und in der 25ten Minute war es dann Kevin Müller vorbehalten das 1:0 zu markieren. Weitere große Chancen konnten in der ersten Halbzeit leider nicht genutzt werden. Im zweiten Durchgang wechselte Coach Rack und brachte mit Hendrik Wolf und Philip Weddig zwei frische Kräfte. Erstgenannter traf in der 50ten Minute dann auch sehenswert per Kopf.

Die SG gab aber nicht auf und ackerte verbissen um jeden Ball. Und die Mannschaft vom Elmrand wurde tatsächlich belohnt. Nach einer Ecke das HSV wurde der Ball leichtfertig im Mittelfeld hergeschenkt und Gästkapitän Dennis Poley konnte 5 Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer erzielen.

Wir sind froh, dass sich kein weiterer Spieler auf dem Platz verletzt hat und wir dem Dreier ziehen konnten.

Damit ist unser Vorsprung auf den zweitplatzierten STV Holzland auf 9 Punkte angewachsen. Bei noch 4 auszutragenden Spielen sind wir klar auf Meisterkurs.


118 Ansichten

Folge uns:

  • Facebook - White Circle

© 2015–2020
By HSV Alte Herren

Kettner-immo.PNG